Aktuelles

Wir feiern...


So sieht ein hungriges und ungeduldiges
Geburtstagskind aus!

Endlich draußen und Schneeeeeeeeeeeee!

...Oles zweiten Geburtstag! Natürlich müssen wir auf die große Party mit Feuerwerk und hunderten Gästen verzichten, aber dennoch ist es ein richtig schöner Tag gewesen. Ole hatte einige selbstgebackene Leckerlis (Käse-Buchweizen-Muffin-Pfoten) bekommen. Auch durfte er viele Spiel- und Kuscheleinheiten genießen. Action hatte er so viel, dass er nach Feierabend k.o. ins Hundebett gefallen ist. Am Wochenende durfte er sich dann draußen austoben und sein größter Wunsch, im Schnee zu tollen, ging dann auch noch in Erfüllung.
Vielen Dank an all die Gratulanten und Besucher, die sich auf unterschiedlichsten Wegen gemeldet haben!



Weihnachten und Jahresabschluss

  Im Urlaub hilft Ole dem Weihnachtsmann aus!

Wir blicken zurück auf ein bewegtes, aufregendes Jahr. Nachdem zum Jahresbeginn mit der Praxiserweiterung begonnen werden konnte, mussten wir Nacht- und Wochenendschichten einlegen, um die Einrichtung unserer neuen Räume rechtzeitig zu beenden, bevor die neuen Kolleginnen kamen. Zum Glück hatten wir viele tolle Helfer.

Im Februar begann dann die Einarbeitung unserer neuen Kolleginnen. Als gerade alles etwas ruhiger wurde und auch Viola als weitere Verstärkung dazu kommen sollte, veränderte Corona alle weiteren Pläne.

Um unsere Patienten weiter unterstützen zu können, schwenkten wir zur Videotherapie um, bis wir die nötigen Vorkehrungen zur Sicherheit unserer Patienten, ihrer Angehörigen und auch für uns treffen konnten. So waren wir auch für die erneute Zuspitzung der Situation in Herbst und Winter gewappnet.

Mit dadurch reichlich Erfahrung in Krisenmanagement gehen wir optimistisch ins neue Jahr und wünschen allen ein ruhigeres, friedliches, glückliches und erfolgreiches 2021.



Hurra! Hurra!

Am 31. Oktober war es nun endlich soweit! Ulrike und Ole fuhren vorerst zum letzten Mal in den Westerwald, um die Prüfungen zum Therapiebegleithundeteam zu absolvieren. Im Vorhinein hatten Supervisionen durch bereits erfahrene Teams stattgefunden und es wurde ein tiergestützter Einsatz gefilmt und evaluiert. Ulrike musste am Samstag dann eine Theorieprüfung bestehen und gemeinsam mit Ole auch praktisch beurteilt werden. Alle Prüfungsteile bestanden sie und erhielten dazu noch ein tolles Feedback. Das monatelange Training, das permanente Weiterentwickeln und Zusammenwachsen im Team hat sich gelohnt. Wir sind alle sehr stolz und freuen uns auf die tiergestützte Arbeit.

Ole mit seinem Zertifikat... ein "ausgezeichneter" Hund!
Das Therapiebegleithundeteam Ulrike und Ole
Eine jährliche Rezertifizierung sowie vorgeschriebene regelmäßige Fortbildungen in dem Bereich sorgen für eine permanente Weiterentwicklung und Überprüfung der Zusammenarbeit.



Fortbilden ist möglich... mit Hygienekonzept!

Wir haben am 24. und 25. Oktober eine sehr lehrreiche, intensive und zugleich unterhaltsame Fortbildung hier vor Ort in Hennef erleben dürfen. Dank eines umfassenden Hygienekonzeptes konnten wir in Absprache mit dem zuständigen Ordnungs-, Gesundheits- und Gewerbeamt das Seminar "Förderung von Hörwahrnehmung, Sprache und Rechtschreibung durch Ursachentraining mit dem WARNKE®-Verfahren" durchführen.

Der Referent Ralph Warnke konnte alle sechzehn Teilnehmer im Hennefer Kurhäuschen trotz ausreichend großem Abstand begeistern und vielen eine neue Perspektive auf die Hörwahrnehmung sowie -verarbeitung eröffnen. Die Automatisierung von Verarbeitungsprozessen und damit die ressourcenschonende, effektivere Nutzung unseres wichtigsten Wahrnehmungsorganes stand dabei im Vordergrund.

In unserer Praxis setzen wir schon seit einigen Jahren das Warnke Verfahren® ein und konnten große Fortschritte bei unterschiedlichsten Patientinnen und Patienten bewirken. Daher war es uns wichtig, dass alle unsere neuen Kolleginnen auch damit arbeiten können. Warum sollten wir dann nicht Herrn Warnke gleich zu uns einladen und diese Erfahrung mit anderen interessierten und aufgeschlossenen BerufskollegInnen teilen? Somit war es eine absolut gelungene Veranstaltung für alle Teilnehmer (auch für den vierbeinigen)!

Aufgrund der tollen Rückmeldungen der Teilnehmer ist der Aufbaukurs für das Warnke®-Verfahren schon in Planung!

Auch Therapiehund Ole verfolgte den Vortrag sehr gespannt...

Endlich geht's wieder los mit den Fortbildungen!

Aufgrund der Corona Pandemie konnten in den vergangenen Monaten kaum Fortbildungen stattfinden. Natürlich haben wir alle an einigen Webinaren teilgenommen, aber die Präsenzveranstaltungen bringen uns gefühlt deutlich mehr! Umso mehr hat es uns gefreut, dass am letzten Wochenende auch für uns der Startschuss für einige Seminare gefallen ist!
Heike war bei ihrer ersten Fortbildung bei Prolog in Köln und hat sich dort intensiv mit dem Störungsbild der verbalen Entwicklungsdyspraxie (VED) und einer möglichen Behandlungsmethode namens KoArt® beschäftigt. So können wir nun vielseitiger unseren jungen Patienten bei der Überwindung der VED helfen und haben neben dem TOLGS-Programm noch mehr Auswahl in unserem Werkzeugkasten.

Auch ging unsere SATTT Therapiebegleithundeteamausbildung nun auch für Ole richtig los! Im dritten Modul musste er ebenfalls die Schulbank drücken und durfte endlich zeigen, was er schon kann. Er hat einige vierbeinige Kollegen kennengelernt und das Wochenende zusammen mit Ulrike genossen.

Erst die Theorie auf der Schulbank, dann in die Praxis!
Erfolgreiches Training macht Spaß!

Neue Bilder und Abschied von der Kunst aus Allner

Die Ausstellung der Allner Künstlerin Ilona Raue ist seit dieser Woche abgeschlossen. Seit nun über einem Jahr präsentierte sie ihre großformatigen Werke in unseren Räumen. Wieder einmal war es spannend zu beobachten, wie sich die Raumatmosphäre auch dieses Mal direkt veränderte. Wir haben dies sehr genossen und möchten uns ganz herzlich auch auf diesem Wege bei ihr für die Leihgabe bedanken.

Natürlich freuen wir uns auch schon auf die Veränderungen und Gesprächsanlässe, für die die neue Wandgestaltung sorgen wird.

Dieses Werk von Ilona Raue sorgte für eine einladende und freundliche Atmosphäre im Wartebereich.

Die logopädische Therapie in den Zeiten von Corona

Liebe Patienten,

unsere Praxis bleibt weiterhin für Sie geöffnet und wir sind wie gewohnt für Sie erreichbar. Allerdings müssen auch wir uns der Corona Pandemie anpassen, sodass wir Behandlungen überwiegend als Videotherapie durchführen. Aufgrund unserer neuen Schutzvorkehrungen können ab dieser Woche vereinzelt Therapieeinheiten wieder in der Praxis stattfinden. Für die Behandlung in unseren Räumen gelten natürlich besondere Hygienestandards:

  • Wenn Sie sich nicht wohl oder sogar krank fühlen, sagen Sie bitte frühzeitig Ihren Termin ab.
  • Wir behalten uns vor, ggf. auch selbst kurzfristig Therapien abzusagen.
  • Bei Präsenztherapien verzichten Sie bitte auf längeren Aufenthalt in unserem Wartebereich. Kommen Sie daher pünktlich zu Ihrem Termin und gehen Sie anschließend zeitig, damit sich stets möglichst wenige Personen in der Praxis aufhalten.
  • Bitte waschen Sie sich vor und nach der Therapie gründlich die Hände.
  • Alle Therapeuten achten besonders auf die Oberflächen, das Material und ihre eigene Hygiene. Hier erfolgt vor und nach jeder Therapie eine sorgfältige Desinfektion.
  • Therapien finden hinter dem Spritzschutz oder mit Mund-und-Nasenschutz-Masken statt.
  • Gerne können Sie zu Ihrem Termin Ihren eigenen Mund-und-Nasenschutz mitbringen, ansonsten haben wir vor Ort entsprechende Masken.
  • Achten Sie auf die bekannten Regeln zur Hygiene:
    • Verzicht auf Händeschütteln
    • Husten und Niesen in die Armbeuge

Bis zum 30. Juni 2020 nutzen wir vorwiegend die Möglichkeit, die Behandlung als Videotherapie durchzuführen (ausgenommen die Behandlung von schweren Schluckstörungen). Wir haben uns bereits um eine datenschutzkonforme Umsetzungsmöglichkeit bemüht und informieren Sie gerne diesbezüglich. Falls Sie Fragen zur Therapie in der Praxis oder der Durchführung der Videobehandlung haben, sind wir gerne für Sie da.

Eine längerfristige Aussetzung der Behandlung ist in den meisten Fällen nicht sinnvoll. Daher sind wir auch weiterhin für Sie im Einsatz.

Wir wünschen Ihnen in dieser besonderen Zeit alles Gute!


Ihr Team der Logopädischen Praxis Holzäpfel

Videotherapie macht auch Ole tierisch Spaß!
"So kann man zwar sicher arbeiten, aber ich lecke Frauchen nachher trotzdem ab!"
    Vielen Dank für das Bild an Ayoka Kaiser

Trotz Corona wächst unsere Praxis!

Auch wenn Corona unsere "Welt" im Griff hat, wird unser Team größer. Zum ersten April hat sich uns Viola angeschlossen und bringt einiges an internationaler Erfahrung mit. Sie hat in Aachen Logopädie studiert und beendet derzeit ihre Masterarbeit. Auch hat sie schon in Südafrika und in den Niederlanden als Logopädin gearbeitet, sodass sie bei uns direkt richtig durchstarten kann. Viola kennt sich sehr gut in der Behandlung von kindlichen Sprech- und Sprachstörungen aus. Wir freuen uns sehr, dass wir so eine tolle Verstärkung dazubekommen haben.

Unsere neue Kollegin Viola Krause

Unsere Bildergalerie ist ONLINE

Wir freuen uns sehr, dass wir endlich unsere Praxis auch mit Fotos vorstellen können! Ganz frisch wurde die Bildergalerie online gestellt, sodass Sie einen Eindruck von unseren Räumen und unserer Arbeit gewinnen können. Wir danken Geza Aschoff für die wundervollen Fotos und Omar Marie für die Einrichtung der Bilder auf der Webseite. Unsere Galerie finden Sie hier:

Ein spannendes Jahr voller Veränderungen!

Ja, bei uns ist einiges passiert! Selbst Patienten, die regelmäßig jede Woche zur Praxis gekommen sind, konnten immer wieder etwas Neues bestaunen:
Unsere Praxis ist größer geworden, sodass wir jetzt fünf Behandlungsräume haben.
Aber auch unser Team ist gewachsen: schon im Dezember kam Philo hinzu, die als Behandlungsschwerpunkt Menschen mit neurologischen Schwierigkeiten hat. Hierzu zählen alle mit Schluckstörungen (Dysphagie) oder auch Sprech- (Dysarthrie) und Sprachstörungen (Aphasie). Sie arbeitet jetzt seit zweieinhalb Monaten und ist auch sehr viel zu Hausbesuchen und Pflegeeinrichtungen in Hennef und Umgebung unterwegs.

In der vergangenen Woche haben dann Angie und Heike bei uns begonnen. Während Angie sich vorwiegend auf Patienten mit Stimmstörungen und Kinder mit Sprachentwicklungsschwierigkeiten konzentriert, übernimmt Heike als Behandlungsschwerpunkte neben den kindlichen Sprachauffälligkeiten auch den Bereich unterstützte Kommunikation, das auch das Kernthema ihrer Bachelorarbeit war. Heike übernimmt zum Teil die Arbeit mit unseren Kooperationspartnern von der Kinder- und Jugendstiftung und geht zur Sprachförderung "Frühdolin" einmal pro Woche in die Hennefer Kindertagesstätte "Stadthasen".
Neu ist auch unsere Praktikantin Conny. Sie war bereits vor eineinhalb Jahren in unserer Praxis, um erste Eindrücke zu diesem Beruf zu sammeln. Im Sommer steht bei ihr der Ausbildungsabschluss an und so begleitet sie uns einige Wochen, um sich auf die Abschlussprüfungen vorbereiten zu können.

Aber das Jahr ist noch jung... und es kommt noch einiges auf uns zu! Lassen Sie sich überraschen!

Unser aktuelles Team (von links nach rechts):
Andreas, Philomele, Ulrike mit Ole, Angie und Heike (Conny steht auf der anderen Seite der Kamera)
< Ältere Beiträge